• FORTBILDUNG ZUR SACHKUNDE<br>IM PFLANZENSCHUTZ

    FORTBILDUNG ZUR SACHKUNDE
    IM PFLANZENSCHUTZ

    VOR ORT

    direkt von Pflanzenbauprofis lernen!

  • ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    Speziell für den GARTENBAU

    Exklusiv für Erzeugerring-Mitglieder:
    Nur 49,00 €* statt 59,90 €

  • ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    Bereich LANDWIRTSCHAFT

    Exklusiv für Erzeugerring-Mitglieder:
    Nur 49,00 €* statt 59,90 €

  • IMMER AKTUELLE<br />VORTRÄGE

    IMMER AKTUELLE
    VORTRÄGE

    Rechtsgrundlagen

    Integrierter Pflanzenschutz

    Risokomanagement

Ihr Erzeugerring vor Ort

| lkp bayern

Eröffnungsfeier (von links): MdB Josef Rief (CSU), Gerd Sander (LWG Veitshöchheim), Michael Kutter (Vizepräsident des Bundes deutscher Baumschulen e.V.), Hermann Haage (Inhaber der Baumschule Haage, Leipheim), Christian Konrad (Bürgermeister, Leipheim), Helmut Selders (Präsident des Bundes deutscher Baumschulen), Reiner Bierig (Geschäftsführer des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.) und Friedrich Waller (Vorsitzender des BdB Landesverbandes Württemberg e.V.) Bild: Cosmo, MPS

horti-regio: 1.200 Besucher & 150 Aussteller

Unter der Schirmherrschaft des bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner fand am 20. Juli 2017 bereits zum achten mal die "horti-regio - grüne Messe Süddeutschland" statt.

Bei sehr individueller Atmosphäre direkt auf dem Gelände der Baumschule Haage in Leipheim trafen sich erneut Vertreter der Wirtschaft, der Politik, den Fachverbänden sowie der Wissenschaft.

Thematische Schwerpunkte der eintägigen Fachmesse waren die Bereiche Baumschule, Garten- und Landschaftsbau, Obst-, Gemüse- und Zierpflanzenbau. Damit stellt die horti-regio das bewährte und erfolgreiche Schaufenster in der Region dar, insbesondere für süddeutsche Baumschulen und Staudengärtner. Das breite Ausstellerspektrum wurde abgerundet durch zahlreiche überregionale Zulieferfirmen aus den Bereichen Technik, Zubehör und branchennahe Dienstleistungen. Die Messestände verteilten sich auf einen weitläufigen Außenbereich, drei Hallen und das große Messezelt. Hier nutzten die Besucher die Gelegenheit sich über Sortimente und die neuesten Trends der Branche zu informieren und mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen.

      
Gut besuchte Messestände auf der horti-regio 2017 (Bilder: Cosmo, MPS)

Die Leistungsschau im schwäbischen Leipheim wurde seit 2002 vom Baumschul-Erzeugerring maßgeblich initiiert und seither mitorganisiert. Im Bild die beiden Hauptideengeber und Organisatoren der Messe: die geschäftsführenden Berater Robert Zühlke vom Beratungsring württembergischer Baumschulen e.V. (links) und Thomas Wiehler vom Erzeugerring für Hochbaumschulpflanzen Bayern e.V. (rechts) (Bild: Cosmo, MPS)

    
Besonders bemerkenswert war dieses mal die ausgesprochen gute Resonanz auf den erstmals durchgeführten Azubitag: 250 Auszubildende aus Bayern und Baden-Württemberg besuchten mit ihren Lehrern und Ausbildern die diesjährige horti-regio und nahmen das eigens für sie organisierte Programm in Anspruch (Fachvorträge, Führung in Baumschulquartieren & Technik-Schau mit Live-Demonstationen in den Kulturen). Damit zeigt die Branche, dass sie aktiv auf den gärtnerischen Nachwuchs zugeht.


gut besuchte Vortragsveranstaltung im Rahmen des AZUBI-Tages (Bild: Wiehler, www.erzeugerring.de)


Technik-Live: Graben eines Alleebaumes mittels Ballenstecher. Herman Haage erläuterte anschließend Qualitätsmerkmale, die bei der Gehölzabnahme bedeutend sind. (Bild: Wiehler, www.erzeugerring.de)

Großen Zuspruch fanden auch die Fachvorträge, die erstmals auf dem Messeprogramm der horti-regio standen. Vor vollen Rängen referierten Nicole Theiss (Widenhorn - Gärten am See), Andreas Ibendorf (GRIMM garten gestalten GmbH) und Dr. Philipp Schönfeld (Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) Veitshöchheim) zum Thema Pflanzenverwendung. Auch das Experten-Forum lockte viele Interessierte.  Unter anderem thematisierten hier staatliche wie auch privatwirtschaftliche Institutionen aktuelle Schaderreger, Klimabäume, autochthone Gehölze sowie Sorten- und Anbauempfehlungen für aktuelle Obstsortimente.

Auf der Technikschau  am späteren Nachmittag sollte demonstriert werden, was der Markt an technischen Innovationen zu bieten hat. Gezeigt wurden unter anderem Rode- und Pflanzmaschinen, Sprühgeräte und Schneidebühnen. Pünktlich zu Beginn der Vorführungen öffneten sich leider die Himmelsschleusen und der Regen durchnässte die Zuschauer. Gut, dass die Besucher so hart gesotten sind!

Über die Zukunft der Messe wollen die Organisatoren nach Auswertung von Besucher- und Ausstellerfragebögen sowie weiterer Rückmeldungen der Teilnehmer noch im Laufe diesen Jahres beraten.

Näheres unter www.horti-regio.de und www.erzeugerring.de