• FORTBILDUNG ZUR SACHKUNDE<br>IM PFLANZENSCHUTZ

    FORTBILDUNG ZUR SACHKUNDE
    IM PFLANZENSCHUTZ

    VOR ORT

    direkt von Pflanzenbauprofis lernen!

  • ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    Speziell für den GARTENBAU

    Exklusiv für Erzeugerring-Mitglieder:
    Nur 39,90 €* statt 49,90 €

  • ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    ONLINE FORTBILDUNG unabhängig von Zeit und Ort!

    Bereich LANDWIRTSCHAFT

    Exklusiv für Erzeugerring-Mitglieder:
    Nur 39,90 €* statt 49,90 €

  • IMMER AKTUELLE<br />VORTRÄGE

    IMMER AKTUELLE
    VORTRÄGE

    Rechtsgrundlagen

    Integrierter Pflanzenschutz

    Risokomanagement

Ihr Erzeugerring vor Ort

| ER marktinfo

Ölsaaten: EU-Ernte wird deutlich kleiner als im Vorjahr

In der EU-28 werden im Wirtschaftsjahr 2015/16 deutlich weniger Ölsaaten geerntet als im Vorjahr. Der Rückgang könnte bei einer geschätzten Erzeugung von 31,6 Mio. t fast 10 Prozent erreichen.

Für das Minus ist vor allem Raps verantwortlich. Aufgrund der Flächeneinschränkung und witterungsbedingten Ertragsverlusten kommen in der EU zur Ernte 2015 nur schätzungsweise 21,4 Mio. t zusammen. Das wären rund 12 Prozent weniger als im vorherigen Rekordjahr, aber immer noch mehr als im langjährigen Mittel.

Die EU-Sonnenblumenerzeugung sinkt 2015/16 wohl ebenfalls kräftig um etwa 8 Prozent gegenüber Vorjahr auf 8,2 Mio. t. Für den Rückgang sind vor allem kleinere Anbauflächen in Bulgarien und Frankreich verantwortlich. Im EU-Haupterzeugerland Rumänien soll hingegen sogar etwas mehr angebaut worden sein.

Der seit 2012/13 positive Sojaanbautrend setzt sich 2015/16 fort. Mit fast 2 Mio. t könnten so viele Sojabohnen in der EU wie noch nie geerntet werden. Dies berichtet die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (Ufop) auf ihrer Website unter Bezugnahme auf die Marktbeobachter von der AMI.

agt